BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Ortsgruppe Schwedeneck

Liebe Wähler*innen,

mit Eurer Stimme habt ihr entschieden, wie sich unsere Gemeinde für die Zukunft aufstellt. Zukunft geschieht nicht einfach, sondern ist gestaltbar. Notwendig sind vorausschauende Planungen und nachhaltige Entscheidungen, die uns und unseren Kindern ein lebenswertes Schwedeneck sichern. Für die nächsten fünf Jahre setzen wir die Schwerpunkte in den Bereichen Klimaneutralität, Dorfgemeinschaft, Mobilität, Natur- und Artenschutz und Tourismus. Ihr findet zu jedem Thema eine kurze allgemeine Information und dazu konkrete Maßnahmen, die wir umsetzen, unterstützen oder anstoßen wollen.

Helft mit Eurer Stimme, diese Ziele gemeinsam zu erreichen. Für ein besseres Morgen!

Wahnsinn! Über 300 Menschen haben am Sonntag in Schwedeneck gegen Rechtsextremismus, Populismus, Hass und Hetze demonstriert.

Die demokratischen Parteien im Ort waren vereint, gemeinsam mit der Kirche und Vereinen in Schwedeneck sind wir dafür auf die Straße gegangen, dass Schwedeneck bunt ist und bleibt. Wir zeigen Haltung gegen Demokratiefeinde und gegen die extremistischen Umtriebe der AfD.
Auch ein kleiner Ort wie Schwedeneck kann den Unterschied machen und sich klar starkmachen für Menschenrechte und unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung.

Die Abschlusskundgebung an der Seglerbude wurde vom Posaunenchor der Krusendorfer Kirche begleitet und für Waffeln, Kuchen und Getränke sorgte die Jugendabteilung der Wassersportler im STS.
Es sprachen außerdem Pastorin Wiebke Seeler und Gundula Staack von der CDU. Jonas Boysen vom Ortsverband Bündnis90/Die Grünen dankte im Anschluss allen Beteiligten und den vielen Demonstrierenden.

Nach unseren Recherchen gab es so eine Demonstration in Schwedeneck bisher nicht und wir sind immer noch ganz davon erfüllt, dass sich so viele Menschen mit uns auf den Weg gemacht haben!

  1. Rückblick

Nach der konstituierenden Sitzung im Juni 2023 begann im Herbst die eigentliche Arbeit in den Gremien und Ausschüssen für die Gemeinde Schwedeneck. Als neue Mitglieder in der Gemeindevertretung galt es, neben der inhaltlichen Arbeit, sich vertraut zu machen, mit Fristen, Formen und Einreichungen von Anträgen, Kennenlernen der anderen Fraktionen und vielem mehr. Zwei Sitzungsperioden erfolgten kurz aufeinander und insbesondere für den zweiten Durchlauf blieb wenig Zeit für die inhaltliche Arbeit.

Trotz dieser Ballung von Terminen konnten wir wichtige Anträge formulieren und sie auch erfolgreich durch die Gemeindevertretung bringen. Dazu gehört der gemeinsame Antrag von Bündnis 90/Die Grünen, der SPD und der UBS zur kommunalen Wärmeplanung. Diese Wärmeplanung schnell auf den Weg zu bringen war uns sehr wichtig, um den Einwohnern und Einwohnerinnen Planungssicherheit für die Wärmeversorgung in der Zukunft zu geben.

Was zunächst nur nach einer Formalität aussieht, nämlich die Umbenennung des Bauausschusses in Bau- und Umweltausschuss, soll auch dazu führen, dass Belange des Umweltschutzes zukünftig stärker Berücksichtigung finden. Hierzu gehört die Teilnahme am Projekt des Kreises Rendsburg-Eckernförde zur Förderung der Artenvielfalt durch Blühwiesen, um nur eine Maßnahme zu nennen und weitere werden folgen.

Beispielhaft haben wir folgenden Beschlüssen zugestimmt:

Maßnahmen für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Sprenge, finanzielle Unterstützung des Jugendbeirates, Entfristung Stelle betreute Grundschule, Unterstützung praxisorientierter Ausbildung Kita Krusendorf und Surendorf, Freigabe finanzieller Mittel STS zur Sanierung der sanitären Anlagen und der Heizung.

Wer die Niederschriften der beiden Gemeindevertretungen liest, wird feststellen, dass viele Tagesordnungspunkte einstimmig beschlossen wurden. In einer Demokratie gehört es ebenfalls dazu, dass zu bestimmten Themen kontrovers diskutiert wird und am Ende hoffentlich tragbare Kompromisse entstehen, die das Wohl oder die Weiterentwicklung der Gemeinde zum Ziel haben.

Die Schwedeneck Touristik mit dem Jahresabschluss 2022 und dem Wirtschaftsplan 2024 gab besonders Anlass zur Diskussion. Zum Abschluss 2022 konnten aus unserer Sicht nicht alle Fragen zufriedenstellend beantwortet werden. Gleichwohl stimmten wir am Ende zu, denn Änderungen waren nicht mehr möglich.

Bezüglich des Wirtschaftsplanes 2024 haben wir starke Bedenken.

Insgesamt hat die Gemeinde Schwedeneck in den letzten Jahren 1.844.385 Euro Verluste ausgleichen müssen. Die Gemeinde als Eigentümerin steht hier in einer besonderen Verantwortung und das Ziel muss sein, mindestens ein ausgeglichenes Ergebnis zu erwirtschaften, das ist im Plan so nicht vorgesehen und muss daher aus unserer Sicht im neuen Jahr überprüft werden. Die Steuergelder der Gemeinde sollten vorrangig dem Wohle der Einwohnerinnen und Einwohner zugutekommen.

Weiterhin liegt uns die Umwandlung der Kirchstraße zu einer unechten Fahrradstraße sehr am Herzen und wir haben hierzu ein Schreiben formuliert, welches die Dringlichkeit noch einmal darlegt. Das Schreiben ging über den Bürgermeister an den Landrat.

Außerhalb der Sitzungsrunden haben wir an Ortsterminen und weiteren Aktionen teilgenommen. Hervorheben möchten wir hier die Aktion auf dem neuen Friedhof. Mit 30 Aktiven und dem Bürgermeister Gustav Otto Jonas wurden 33 Bäume gepflanzt. Fünf wurden von Mitgliedern unserer Fraktion gespendet.

Julia Klüssendorf, Theresa Boysen, Verena Duden-Morsch, Jonas Boysen (Fraktion Bündnis90/Die Grünen Schwedeneck)
Bürgermeister Gustav Otto Jonas (SPD)
  1. Ausblick

Auf unserer Agenda stehen unter anderem drei große Themen, zu denen Arbeitsgruppen gebildet wurden, um eine inhaltliche Vorarbeit für die Ausschüsse zu leisten.

  1. Arbeitsgruppe Bauhof
    Aktuell übernehmen Mitarbeiter der Touristik Schwedeneck Arbeiten, die ebenfalls dem Bauhof zugeordnet werden könnten. Hier ist zu prüfen, inwieweit hier eine Zusammenarbeit zu mehr Effizienz führen kann. Außerdem soll es eine Bestandsaufnahme der anfallenden Tätigkeiten und der Ausstattung geben, um den Bauhof für die Zukunft gut aufzustellen.
  2. Arbeitsgruppe Dänisch-Nienhof Stiftsgelände
    Diese Gruppe soll eine Ausschreibung für ein Planungsbüro vorbereiten, wo es um die Gesamtplanung des Geländes vor dem „Tante-Emma-Laden“ und um das Gebäude des alten Kindergartens geht.
    Hier sollen u. a. die Ergebnisse der Ortsentwicklungskonzepte von 2020 und die Ergebnisse der Initiative Stiftsgelände einfließen. Wie kann dieser Bereich für alle Einwohnerinnen und Einwohner nutzbar gemacht werden? Multifunktionshaus, Erhalt Einkaufsmöglichkeiten, Ort für Dorffeste usw.
  3. Arbeitsgruppe Homepage für die Gemeinde Schwedeneck
    Aktuell finden sich nahezu ausschließlich Informationen für Touristen auf der Internetseite. Uns ist es ein Anliegen diese Seite für alle nutzbar zu machen. Darstellung der Vereine, Feuerwehren, Pfadfinder, Einkaufsmöglichkeiten, Biwaktage und vieles mehr. Selbstverständlich findet auch die Touristik dort ihren Platz.

Weitere Themen und Maßnahmen werden sein, das Ergebnis kommunale Wärmeplanung zu bewerten, Anlage der Blühwiesen umzusetzen, mehr Naturschutz und Nachhaltigkeit im Tourismus umzusetzen und vieles mehr.

Um keine interessante Diskussion mehr zu verpassen, kommen Sie gerne zu den Sitzungen der Ausschüsse und der Gemeindevertretung. Termine im Amtsblatt und auf der Seite des Amtes Dänischenhagen.

Haben Sie Fragen oder Ideen oder möchten Sie sich einbringen, dann nehmen Sie Kontakt auf oder kommen zum Adventstreffen am 16. Dezember um 15.00 Uhr alter Kindergarten in Dänisch-Nienhof.

Wir wünschen Ihnen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und hoffen auf ein neues Jahr 2024 mit mehr Frieden für alle Menschen!

Direkt zu: Aktuelles | Termine | Fraktion | Programm | 100 Tage

Neues aus Schwedeneck

Direkt zu: Aktuelles | Termine | Fraktion | Programm | 100 Tage

Demnächst in Schwedeneck

Direkt zu: Aktuelles | Termine | Fraktion | Programm | 100 Tage

Unsere Fraktion in Schwedeneck

Theresa Boysen

Theresa Maria
Boysen

2. stellv. Bürgermeisterin

Fraktionsvorsitzende

Judith Ortmeier

Judith
Ortmeier

Gemeindevertreterin

Verena Duden-Morsch

Verena
Duden-Morsch

Gemeindevertreterin

Jonas Boysen

Boy Jonas
Boysen

Gemeindevertreter

Direkt zu: Aktuelles | Termine | Fraktion | Programm | 100 Tage

Unser Programm für Schwedeneck

Klimaneutral bis 2035

Unsere Dorfgemeinschaft

Mobilität

Kirchstraße von oben

Arten-und Naturschutz

Tourismus

Klimaneutral bis 2035

Klimaschutz wird vor Ort gemacht! Wir wollen Schwedeneck in eine klimaneutrale Zukunft führen. Klimaschutz muss bei allen Entscheidungen mitgedacht werden, das wollen wir durch eine Klimasatzung gewährleisten. Unsere einzigartige Lage bringt Wind und viele Sonnenstunden, dies müssen wir nutzen. Klimaschutz geht uns alle an, deshalb wollen wir unbedingt alle Schwedenecker*innen am Ertrag beteiligen. Wir wollen einen Klimabeirat gründen, in den sich alle interessierten Bürger*innen einbringen können. Die Gemeinde ist in der Verantwortung alle Fördermöglichkeiten auszuschöpfen und die Gesetze zum Klimaschutz umzusetzen. So können wir unseren Beitrag zum Erreichen der Klimaziele
leisten.

Wir wollen die Energiegewinnung der Zukunft klimaneutral gestalten. So werden wir Unabhängigkeit und Preisstabilität gewährleisten. Um langfristig positive Veränderungen zu schaffen, brauchen wir Konzepte für Neubauten, Gemeindeprojekte und bestehende Gebäude. Wir möchten Bürger*innen kostenfreie Möglichkeiten für Energieberatung anbieten.

Auf den Punkt gebracht:

  • Klimaschutzkonzept erstellen
  • Photovoltaik auf gemeindeeigenen Gebäuden
  • Erstellung einer Klimabilanz durch Nutzung der kostenlosen Software „Klima Navi“
  • Klimabeirat für Interessierte schaffen
  • Bebauungspläne auf Klimaneutralität überprüfen
  • Grüne Wärme für Schwedeneck
  • Windkraft und Photovoltaik-Anlagen mit Bürger*innenbeteiligung
  • Kostenlose Energieberatung für Eigentum und Mietwohnung

Unsere Dorfgemeinschaft

Schwedeneck braucht ein neues Wir-Gefühl. Wir sind eine Gemeinde auf einer großen Fläche ohne gemeinsamen Ortskern. Diese räumlichen Distanzen wollen wir überbrücken, angefangen bei den ganz Kleinen:

Unsere Kinder sind die Zukunft. Auf ihren Chancen, ihrer Bildung wachsen eine starke Demokratie und wirtschaftlicher Wohlstand. Daher soll unsere Gemeinde nach Kräften in unsere Kleinsten investieren.

Dazu gehört ein vielfältiges Betreuungsangebot für alle.

Wir wollen unsere Vereine für eine attraktive Jugendarbeit vor Ort unterstützen. Dazu gehören sowohl sportliche, kulturelle und musikalische Aktivitäten als auch ehrenamtliches Engagement, wie die freiwillige Feuerwehr.

Wir wollen Schulhöfe, Spielplätze und Treffpunkte gemeinsam gestalten und zu sicheren Orten machen.

Außerdem wollen wir eine Begegnungsstätte für Jung und Alt aufbauen. Ein Ort für unkomplizierte Treffen zur Förderung der Dorfgemeinschaft. Dafür bietet sich der alte Kindergarten in Dänisch-Nienhof durch eine zentrale Lage und gute Erreichbarkeit an. Schwedeneck soll eine Gemeinde werden, die alle mitdenkt, indem wir Integration und Inklusion als Leitziele stärken, Kinder- und Jugendbeteiligung leben und familienfreundliche Strukturen überall umsetzen. Zu einer echten Dorfgemeinschaft gehören alle. Unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion und Weltanschauung, Behinderung
und ethnischer oder sozialer Herkunft. Schwedeneck muss Raum für Vielfalt schaffen. Bei neuen Bauvorhaben muss an bezahlbaren Wohnraum, Kinderspielplätze, ein ökologisches Konzept und einen Verkehrsraum für alle gedacht werden.

Auf den Punkt gebracht:

  • Sichere Schulwege (für Fahrrad und zu Fuß)
  • Betreuungsplätze für Kinder ausbauen
  • Kita, Tagespflege und das Ganztagsangebot der Schule stärker fördern
  • Gesunde Verpflegung mit bio-zertifizierten und regionalen Produkten in Kita und Schule
  • Spielplätze neu- und ausbauen – nicht sperren
  • Jugendarbeit und den Jugendbeirat fördern
  • Senior*innen-Angebote schaffen – z.B. ein Angebot wie die Dörps‘ Seelen in Noer Senior*innen-Beirat unterstützen
  • Geflüchtete in unsere Dorfgemeinschaft integrieren
  • Gemeindearbeit digitalisieren, dadurch Zugang für Eltern ermöglichen
  • Badespaß für alle – ein barrierefreier Strandzugang an beiden Kurstränden
  • Begegnungsstätte mit unbürokratischem Zugang für Schwedenecker*innen (z.B. Food- Swap; Repair-Café; Spieleabende; etc.)
  • Neue Baugebiete ökologisch und sozial gestalten
  • Spielstraßennetz ausbauen
  • Freies WLAN für Mitbürger*innen und für Besucher*innen mit dem Tagesticket (Kurtaxe)
  • Unsere Homepage muss unsere Gemeinde abbilden, nicht nur die Touristik
  • Kein Begräbniswald (den Bürgerentscheid ernst nehmen, auch über die 2-Jahresfrist hinaus)
  • Vernetzungs und Unterstützungsangebote für Alleinerzeihende schaffen

Mobilität

Viele Menschen sind bei uns auf das Auto angewiesen. Dieser Fakt wurde durch einen unzureichenden Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in den letzten Jahrzehnten zementiert. Doch innerhalb unserer Gemeinde sollte das Auto nicht als Standardverkehrsmittel nötig sein. Die einzelnen Ortsteile sind nur wenige Kilometer voneinander entfernt und daher auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß gut erreichbar. Essenziell dafür ist, den öffentlichen Raum für alle sicher und attraktiv zu gestalten sowie eine gute Infrastruktur zu schaffen, die Fortbewegung ohne Auto attraktiv macht. Für die Strecken Richtung Kiel, Gettorf oder Eckernförde setzen wir vor allem auf einen bedarfsgerechten und besseren Nahverkehr, die gemeinschaftliche Nutzung von Verkehrsmitteln (Car- und Bike-Sharing) sowie einen Ausbau der Fahrradinfrastruktur.

Auf den Punkt gebracht:

  • Baulich abgetrennte Fuß- und Radwegenetz innerorts ausbauen, v.a. an Hauptverkehrsstraßen
  • Radwege sanieren und entlang von Hauptverkehrsadern für Verkehr in beide Richtungen erweitern
  • Fahrradstraßen fördern, z.B. die Kirchstraße zwischen Krusendorf und Surendorf in eine Fahrradstraße umwidmen
  • Fahrradständer, Ladestationen für E-Bikes und Servicestationen an zentralen Orten einrichten bzw. ausbauen
  • Eine Bike-Sharing-Station am Knotenpunkt Surendorf schaffen und an bestehende Netze (KielRegion / Sprottenflotte) anbinden
  • Langfristig alle Ortsteile mit baulich vom Autoverkehr abgetrennten Radwegen verbinden
  • Zu Stoßzeiten einen eng getakteten und mit Nachbargemeinden abgestimmten öffentlichen Nahverkehr anbieten
  • Einen barrierefreien Rufbus mit kleinen und flexiblen Fahrzeugen anbieten, der auch in Randzeiten verfügbar ist und Haltestellen jenseits der Hauptverkehrsrouten anfährt
  • Für ein kostenloses Schüler*innenticket einsetzen
  • E-Ladekonzepte für Mehrfamilienhäuser entwickeln und umsetzen
  • Öffentliche Ladesäulen fördern, ohne anderen Mobilitätsformen Platz zu nehmen
  • Die Dörpsmobil-Flotte auf weitere Ortsteile erweitern
  • Sichere Schulwege durch Ausweisung von Zebrastreifen schaffen
  • Gemeindestraßen innerorts als Tempo-30-Zonen ausweisen
  • Geschwindigkeit des Autoverkehrs innerorts in Wohnstraßen durch bauliche Maßnahmen reduzieren, z.B. in Form von Fahrbahnverengungen durch Grünflächen
  • Mitfahrbänke für Schwedeneck

Arten- und Naturschutz

Neben der drängenden Herausforderung die Erhitzung unserer Erde zu stoppen, haben wir ebenfalls die Aufgabe, die Artenvielfalt und die natürlichen Lebensräume zu erhalten und wiederherzustellen.

75 Prozent der Insektenmasse ist seit 1987 in Deutschland verschwunden, 38 % der Brutvögel in Schleswig-Holstein sind akut vom Aussterben bedroht, insbesondere Küsten- und Wiesenvögel. Die Gemeinde Schwedeneck kann hier mit konkreten Maßnahmen einen wichtigen Teil dazu beitragen, diese Prozesse zu stoppen. Wir setzen uns dafür ein, dass die Biodiversität erhalten bleibt und wir für die nächsten Generationen eine lebenswerte Umwelt erhalten.

Die Knicks in Schleswig-Holstein sind UNESCO-Weltnaturerbe. Wir fordern unsere Knicks nach dem Landschaftsschutzgesetz zu pflegen. Das passiert leider nicht immer. Knicks dienen als Lebensraum, Schutzort und Verbindung zwischen unterschiedlichen Biotopen.

Auf den Punkt gebracht:

  • Ökologische Pflege und Aufwertung aller kommunalen Flächen und des Straßenbegleitgrüns
  • Schutzgebiete am Strand für Strandbrüter und strandtypischen Bewuchs, wie Meerkohl anlegen
  • Nistplätzen für die heimischen Vögel und Zugvögel, wie Rauchschwalben und Mehlschwalben ausbauen
  • Verfolgung des verbotswidrigen Abschlagens der Nester
  • Rückbau von Schottergärten, Umsetzung § 8 LBO
  • Naturschutzmaßnahmen in Bauleitplänen einzufordern und umzusetzen
  • Unterstützung des Ostseenationalparks
  • Ernennung einer*eines Naturschutzbeauftragten als Bindeglied zwischen Bürger*innen, der Gemeinde und Naturschutzverbänden
  • Renaturierung der Lasbek
  • Aufstellung eines Naturschutzkonzeptes
  • Naturschutz und Klimaschutz als Leitplanken des kommunalen Handelns
  • Dünenschutz durch Dünenschutzzäune
  • Artenschutzgutachten vor energetischer Sanierung
  • Aufstellung von Insektenhotels
  • Fachgutachten für ökologische Flächen einholen

Tourismus

Nachhaltiger Tourismus im Einklang mit Natur und Landschaft, der auf ein nachhaltiges Wirtschaften ausgerichtet ist und damit auf Ressourceneffizienz und Klimaschutz setzt, bietet beste Voraussetzungen dauerhaft zu einer regionalen Wertschöpfung beizutragen.
Hierfür entwickeln wir ein Tourismuskonzept, welches die Region und die Bedürfnisse der Einwohner*innen berücksichtigt. Wir wollen, dass Schwedeneck eine nachhaltige Tourismusdestination wird.

Auf den Punkt gebracht:

  • Zertifizierung als nachhaltige Tourismusdestination
  • Strom aus zu 100 % erneuerbarer Energie beziehen
  • Müllvermeidung und Mülltrennung
  • Regionale Anbieter bei der Beschaffung bevorzugen
  • Angebote naturkundlicher Wanderungen schaffen
  • Promenade und Campingplatz nach ökologischen Konzepten bepflanzen
  • Beleuchtung auf dem Campingplatz mit Solarlampen
  • Zielgruppenkonzept entwickeln für Naturliebhaber*innen und erholungssuchende Radfahrer*innen und Wander*innen
  • Naturerlebniskonzept entwickeln
  • Flyer mit Informationen zum Schutz von Strand und Tierwelt
  • Barfußpfad anlegen
  • Segelboote statt Motorboote
  • Ostseenationalpark als touristisches Ziel
  • Strandparkplätze begrenzen

Du kannst unser Wahlprogramm auch als PDF herunterladen

Direkt zu: Aktuelles | Termine | Fraktion | Programm | 100 Tage